Vorrübergehende Stilllegung des Flugbetriebs 01. April – 30. Juli 2020

10. Juni 2020

AKTUELLE FLUGINFORMATIONEN / Vorrübergehende Stilllegung des Flugbetriebs 01. April – 31. Juli 2020

 

Um die Verbreitung von COVID-19 in Thailand einzudämmen, gilt ab dem 26. März 2020 Mitternacht Thailand-Zeit der Ausnahmezustand.

Aufgrund der verschärften Einreisebestimmungen für Thailand und massiven Einschränkungen auf dem gesamten internationalen Streckennetz, sieht sich Thai Airways leider gezwungen, den Flugbetrieb vorrübergehend ruhen zu lassen.

Davon betroffen sind auch alle Europa-Strecken in der Zeit vom 01. April 20 bis 31. Juli 20. Die Flüge zwischen Frankfurt bzw. München und Thailand werden für diesen Zeitraum ausgesetzt. Betroffen sind die Flugnummern TG921/920, TG923/922, TG926/927 für Frankfurt und TG925/924 für München.

Die Routen von/nach Australien/Neuseeland werden bereits zum 27. März 20 bis 31. Juli 20 ausgesetzt.

Auch die meisten innerasiatischen Strecken werden bereits in der Zeit vom 25. März 20 bis 30. Juni 20 vorübergehend eingestellt.

 

Hier eine Übersicht der betroffenen Destinationen:

Ab 25. März 2020: Hong Kong, Taipei, Tokyo (Narita and Haneda), Osaka, Nagoya, Seoul, Phnom Penh, Vientiane, Ho Chi Minh, Hanoi, Yangon, Singapur, Jakarta, Denpasar, Kunming, Xiamen, Chengdu, Beijing, Shanghai, Guangzhou, Karachi, Katmandu, Lahore, Dhaka, Islamabad und Colombo.

Ab 27. März 2020: Brisbane, Sydney, Melbourne und Perth.

Ab 01. April 2020: London, Frankfurt, München, Zürich, Paris, Brüssel, Kopenhagen, Oslo, Moskau und Stockholm

  

Die Strecken nach Sendai, Sapporo, Fukuoka, Busan, Manila, Kuala Lumpur, Rom, Mailand, Wien, New Delhi, Mumbai, Kolkata, Chennai, Bengaluru, Hyderabad, Muscat, Dubai und Auckland wurden bereits ausgesetzt.

 

Die innerthailändischen Strecken von/nach Chiang Mai, Phuket und Krabi werden ab sofort reduziert und ausschließlich von Thai-Smile durchgeführt.

 

Zur Sicherheit bitten wir alle von den Flugstreichungen betroffenen Passagiere, sich mit dem Auswärtigen Amt bzw. den Landesvertretungen/Botschaften vor Ort in Verbindung zu setzten.

 

Wir bedauern die Flugstreichungen zutiefst und versuchen aktuell, weitere Informationen zusammenzustellen und hoffen, viele Fragen zeitnah beantworten zu können.